zurück

Wie geht's weiter?
ei der nächsten Konsultation wird der Homöopath erfahren, ob die gesamte Situation sich geändert hat. Also nicht nur die "Krankheit", sondern alle Zeichen der Lebenskraft (Vitalität): Schlaf, Nervosität, Stimmung, Appetit, Körpergefühl, Konzentration, kalt/warm, ... Es kommt oft vor, dass es dem Menschen allgemein besser geht, obwohl die lokalen Beschwerden (Ausschlag, Kopfweh, Durchfall, ...) noch identisch sind. Es bedeutet, dass wir auf dem guten Weg sind. Die homöopathische Heilung erfolgt auf ihre eigene Art und Weise - nach dem Heringschen Gesetz.
  • Von innen nach aussen: Die Heilung erfolgt von den zentralen zu den peripheren (weniger wichtigen) Bereichen, nicht zwingend abhängig von der Schwere der Krankheit. Zuerst wird der Patient sich psychisch besser fühlen, dann werden die lebenswichtigen Organe (Herz, Lunge, Niere usw.), dann  der Bewegungsapparat (Knochen, Gelenke, Muskeln usw.) und zuletzt die Haut geheilt. Ein Asthma sollte immer vor einem Ekzem verschwinden. 
  • Von oben nach unten. So werden z.B. zuerst der Nacken und die Schultern besser, dann Hüfte, Knie und zuletzt die Füsse. Oder ein Hautausschlag wird zuerst am Oberkörper verschwinden und dann am Unterkörper.
  • In umgekehrter Reihenfolge ihres Auftretens: Die Symptome, welche zuletzt aufgetreten sind, verschwinden als erste.

Wenn notwendig, wird der Homöopath  ein weiteres Mittel verabreichen. In vielen Fällen muss noch gewartet werden, da das Mittel noch am Wirken ist.

zurück